covid19_beauftragter_agentur_neutor

COVID-19 Präventionskonzept

In Agentur Neutor, COVID-19, Eventagentur, Events by Roman

Mit dem 1.August 2020 ergeben sich einige Änderungen im Bereich Veranstaltungsorganisation. Jeder Veranstalter von Veranstaltungen mit über 200 Besuchern hat einen COVID-19 Beauftragten zu bestellen und ein COVID-19 Präventionskonzept zu erstellen. Eine geringere Gästeanzahl entbindet aber nicht von der Aufgabe, ALLE gesundheitspolitischen Vorgaben zu erfüllen. Darum ist es ratsam, auch unter 200 Besuchern, ein COVID-19 Präventionskonzept zu erstellen.

Der Begriff „Veranstaltungen“ wird hierbei wesentlich breiter ausgelegt und weicht von den bekannten veranstaltungsrechtlichen Regelungen ab.

§ 10 Veranstaltungen

(1) „Als Veranstaltungen im Sinne dieser Verordnung gelten insbesondere geplante Zusammenkünfte und Unternehmungen zur Unterhaltung, Belustigung, körperlichen und geistigen Ertüchtigung und Erbauung. Dazu zählen jedenfalls kulturelle Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Hochzeiten, Begräbnisse, Filmvorführungen, Ausstellungen, Vernissagen, Kongresse, Angebote der außerschulischen Jugenderziehung und Jugendarbeit, Schulungen und Aus- und Fortbildungen.“

Mit 1. August 2020 sind Veranstaltungen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze mit mehr als 200 Besuchern untersagt.

Mit 1. August 2020 sind Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen in geschlossenen Räumen mit bis zu 500 Besuchern und im Freiluftbereich mit bis zu 750 Besuchern zulässig.

Mit 1. August 2020 sind Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen in geschlossenen Räumen mit bis zu 1000 Besuchern und im Freiluftbereich mit bis zu 1250 Besuchern mit Bewilligung der für den Veranstaltungsort örtlich zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde zulässig.

Mit 1. September 2020 sind Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen in geschlossenen Räumen mit bis zu 5000 Besuchern und im Freiluftbereich mit bis zu 10000 Besuchern mit Bewilligung der für den Veranstaltungsort örtlich zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde zulässig.

Gerne beraten wir Sie bei der Umsetzung Ihres Events.

    * Pflichtfelder




    * Pflichtfelder
    Personenbezogene Daten (z.B. Name, E-Mail-Adresse, Telefonnummer) werden von uns nur dann erhoben und verwendet, wenn Sie diese Daten in einem Eingabefeld oder per E-Mail zum Zwecke der Anfrage an uns (z.B. über eines unserer Kontaktformulare auf der Website) oder der Inanspruchnahme einer Leistung oder eines Angebots eingeben und an uns senden.

    Coronavirus – Aktuelle Maßnahmen 

    © Bundesminsterium Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz

    Veranstaltungen

    Als Veranstaltung gelten insbesondere geplante Zusammenkünfte und Unternehmungen zur Unterhaltung, Belustigung, körperlichen und geistigen Ertüchtigung und Erbauung. Dazu zählen jedenfalls kulturelle Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Hochzeiten, Filmvorführungen, Ausstellungen, Vernissagen, Kongresse, Angebote der außerschulischen Jugenderziehung und Jugendarbeit, Schulungen und Aus- und Fortbildungen.

    Seit 1. August 2020 sind Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen in geschlossenen Räumen mit bis zu 500 Besucherinnen/Besuchern und mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen im Freiluftbereich mit bis zu 750 Besucherinnen/Besuchern möglich.

    Weiters besteht seit 1. August 2020 die Möglichkeit, Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen mit bis zu 1000 Personen in geschlossenen Räumen und mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen mit bis zu 1250 Personen im Freiluftbereich durchzuführen, sofern dies die örtlich zuständige Bezirksverwaltungsbehörde bewilligt. Mit 1. September 2020 werden diese Zahlen auf 5000 Besucherinnen/Besucher in geschlossenen Räumen und 10000 Besucherinnen/Besucher im Freiluftbereich erhöht.

    Weiters gelten u.a. folgende allgemeine Auflagen:

    Das Verabreichen von Speisen und der Ausschank von Getränken sind bei Veranstaltungen gemäß den Auflagen des § 6 der Lockerungsverordnung möglich.

    • Bei Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen entfällt beim Sitzen der Mund-Nasenschutz.
    • Veranstaltungen mit über 200 Personen haben eine/n COVID-19 Beauftragte/n zu bestellen und ein entsprechendes COVID-19-Präventionskonzept zu erarbeiten und umzusetzen.

    Für Veranstaltungen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze (etwa Stehveranstaltungen) gilt die maximale Personen-Höchstzahl von 200. Dabei ist der 1-Meter-Mindestabstand einzuhalten (Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, sind davon ausgenommen) und in geschlossenen Räumen ist auch ein MNS zu tragen.

    Für alle Veranstaltungen gilt: Die für die Durchführung der Veranstaltung notwendigen Personen sind von der maximal zulässigen Personenanzahl ausgenommen (z.B.: DarstellerInnen, Orchester).

    Im Sportbereich gilt dies sinngemäß für Schiedsrichter und SpielerInnen, die von ihrer Anzahl für die Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind.

    Diese Regelung bezieht sich jedoch nicht auf aktive, individuelle TeilnehmerInnen von Sportveranstaltungen wie z.B. LäuferInnen bei Laufveranstaltungen oder RadfahrerInnen bei Radrennen. Hier zählen die SportlerInnen zur Höchstzahl dazu und es gilt bei diesen Veranstaltungen eine Höchstzahl von 200 Personen.

    Mehr Informationen

    Weitere Informationen zu den Maßnahmen finden Sie unter Coronavirus: Häufig gestellte Fragen.